Home

Tressy

Details

Ima Technical Tressy

 

Gelding, geb. Mai 2004   

 

Tressy habe ich meinem Vater zu verdanken, er entdeckte ihn  in der Aprilausgabe 05 des QH Journals und meinte zu mir: "das wäre doch ein Pferd für dich". Unter dem Motto "anrufen kostet nichts" rief mein Vater noch gleichen Tag beim Verkäufer an, nach diversen Telefongesprächen fuhren wir am Ostermontag hin, am folgenden Samstag ( 02.04.05 ) wurde dieAnkaufsuntersuchung durchgeführt, und am 06.04.05 wechselte Tressy den Besitzer....

 

 Tressy auf der Fohlenschau 2004

das Bild in der Anzeige im Quarter Horse Journal April 2005

 

   

Tressy wurde am 02.10.04 auf der Fohlenschau in Erbach vorgestellt und belegte dort  mit der Gesamtnote 8,1 den 2. Platz ( Einzelnoten Typ 8,0 , Gebäude 8,0, Gliedmassen / Hufe 7,75 , Gangkorrektheit 8,5 , Gang Qualität 8,25 ).    

Sein Vater With Technique muss wohl keinem Quarter Horse Fan vorgestellt werden. With Technique war mehrmaliger Europameister in Open Pleasure und Open Hunter under Saddle, 2x HIGH POINT INTL WESTERN PLEASURE und hatte Superior in Pleasure, insgesamt hatte er 137,5 AQHA Punkte. Leider wurde er im Herbst 2004 wegen einer Lungenentzündung eingeschläfert. With Technique wurde 2007 in die DQHA Hall of Fame aufgenommen.

 

Seine Mutter Vans Cherokee Brandy ging nur wenige Turniere und hat 6 AQHA Punkte. Die Halbschwester Shades Superior Lady von Tressy wurde 1999 QH Europameister in Youth Halter und Vize in Open Halter und 1998 DQHA Futurity Reserve Champion in Weanling Mares Late.

        

 

Tressys Halbgeschwister:

 

Shades Superior Lady

Macgraws Golden Boy  ( 4 jährig )    

Macgraws Golden Boy  (2 1/2 Jahre ) 

     

  Photos mit freundlicher Genehmigung von A. Hofmann ( http://www.hofmann-quarterhorses.de/)

 

Gewinnsumme: ca. 2500 Euro

 

Cowboy

Details

Check It Hot

Gelding, geb. 1990


Cowboy wurde am 04.04.1990 in Pilot Point/Texas bei CC QUARTER HORSES geboren. Sein Vater
 ist der bekannte Hotrodders Jet Set, der in der Open Junior Pleasure den 5. Platz und ein Jahr 
später Bronze auf der AQHA World Show erreichte, desweiteren war er High Point Horse in
 Western Riding und hatte Superior in Open Western Pleasure. Hotrodders Jet Set ist ein AQHA All Time Leading Sire, seine Nachkommen gewannen über 21 000 AQHA Punkte und über 650 000 Dollar Preisgeld. Seine wohl bekanntesten Nachkommen sind Blazing Hot ( World Champion Pleasure 1996 ) sowie Radical Rodder, der 1998 AQHA World Champion  in der Senior Western Pleasure wurde. Die Mutter von Cowboy ist Stylish Impression, sie selbst erreichte 28 Performance Punkte.

In den Jahren 93-94 wurde Cowboy von verschiedenen Trainern und auch Jugendlichen in den
USA in Western Pleasure und Western Riding geshowt. 1994 erreichte Cowboy den 7. Platz
auf der AQHA World Show in Open Junior Western Riding. Im Jahr 1995 wurde er an die
Familie Jagfeld verkauft und trat die Reise nach Deutschland an. Im gleichen Jahr wurde
Cowboy von Christel und Alexandra in Open bzw. Youth Pleasure und von Hubertus Jagfeld
in Open Western Riding vorgestellt, im selben Jahr vervollständigte er noch sein Superior in
Open Pleasure. Mit Alexandra wurde Cowboy u.a. European Champion in Youth Horsemanship
und Vize in Youth Pleasure 13 and under.

Als mein Vater und ich uns im Frühjahr 1996 auf die Suche nach einem Turnierpferd machten,
wurde uns Cowboy von der Fam. Jagfeld angeboten, trotz eines eher missglückten Proberittes
entschlossen wir ihn zu kaufen und seit Juni '96 starten wir auf Turnieren.

Cowboy war und ist immer noch kein einfaches Pferd weder im Umgang noch beim Reiten, er kann super gehen oder aber auch die ganze Prüfung durchbuckeln.

Mit 336 AQHA Performance Punkten ( davon 134 in Open, 129,5 in Amateur sowie 71,5 in Youth ) sowie 2 Goldmedaillen und einer Bronzemedaille in den Amateurklassen Trail, Horsemanship und Western Riding auf den QH Europameisterschaften 2002, 2004 und 2006 dürfte Cowboy wohl zu den besten Amateur Allroundern Deutschlands gehören, die Punkte erreichte er in den Disziplinen Western Pleasure, Western Riding, Trail, Horsemanship, Hunter under Saddle sowie Hunt Seat Equitation.

Gewinnsumme EWU, VWB und AQHA : ca. 9000 Euro

 

 

Das Geheimnis meines Erfolges

 

 

 

Leo Lady Whiz

Details


Leo Lady Whiz

Mare, geb. 16.04.1984

   
  Leo und ich auf der Anlage von Pirmin Fütterer, 1992  


1990 wurde ich von einer Schulfreundin aus in einen Baden-Badener Reitstall mitgenommen und war sofort vom Pferdevirus befallen. Die ersten Englischreitstunden nahm ich dort und wechselte später dann in den Bühler Reitstall.1991 machte ich das "Kleine Hufeisen" im Voltigieren. Anfang 1992 las mein Vater, der eigentlich nie viel mit Pferden anfangen konnte, einen Bericht übers Westernreiten, der ihn sofort begeisterte, und die Westernreitsportmagazine begannen sich zu häufen. Bald darauf stieg ich auf Westernreiten um und da es damals noch keine Möglichkeit gab, Westernreiten auf Schulpferden in unserer Gegend zu lernen, begaben wir uns auf die Pferdesuche.



Von diesem Zeitpunkt an wurde jede erhältliche Westernzeitschrift nach dem passenden Pferd durchstöbert, und wurden im August '92 dann fündig: es wurde eine 8-jährige QH-Stute angeboten, die unseren Wünschen entsprach, wir fuhren also hin und ich ritt sie Probe und obwohl die Vorbesitzerin mit der Peitsche hinterherennen mussste, damit ich Leo überhaupt in den Galopp bekam, haben wir sie gekauft. Leo wurde dann in den Trainingstall von Pirmin Fütterer gestellt, in dem ich dann die ersten Westernreitstunden nahm. Danach stand sie in einem kleinen Privatstall in der Nähe von Bühl / Baden, anschließend in einem Westernstall bei Baden-Baden, in diesen beiden Ställen bekam ich weiterhin Tips und Reitstunden. Nachdem mein Vater Satin kaufte, kam sie endlich in unseren Stall.

 

 

 Leo auf dem Alfonso Aguilar Kurs auf der Mocha Oak Ranch, 1996

 

 

Leo und Satin auf dem Alfonso Aguilar Kurs, 1996

 

 

 

Sonnys Satin N Silk

Details

In Gedenken an

Sonnys Satin N Silk


Mare, geboren: 1989 gestorben: 30.04.2000 eingeschläfert wegen Kolik


Nachdem wir Leo schon 2 Jahre hatten, begann mein Vater auch zu reiten. Und damit wir zusammen ausreiten konnten, kaufte sich mein Vater im März 1994 die damals 5-jährige Quarter Horse Stute Sonnys Satin N Silk. Sie hatte eine erstklassige Abstammung, sie war eine direkte Tochter von Sonny Dee Bar ( und damit eine der wenigen die in Deutschland stand ), die Mutter war MISS ROAN SKIPPA, die fast ausschließlich auf Wiescamp gezogene Pferde zurückging.

Sie hatte gerade die Grundausbildung, war sehr dominant und klebte stark an unseren anderen Pferden und war daher nicht gerade einfach. Sie hatte einen super Jog und um sie weiterzufördern, war sie in Beritt bei Roger Kupfer und George Maschalani. Sie wurde nur auf einem Turnier vorgestellt und belegte dort den 3. Platz in einer Amateur Pleasure. Ende 1999 beschlossen wir mit ihr zu züchten und brachten sie zu einem Hengst, von dem sie im Natursprung gedeckt werden sollte, sie stand dort 2 Wochen zusammen mit dem Hengst auf einer abgegrasten Weide, dann wurde sie auf eine Weide mit hohem Gras umgestellt, obwohl wir dem Hengstbesitzer zuvor mitgeteilt hatten, sie sei nicht soviel Gras gewohnt und man müsse sie erst langsam daran gewöhnen. Sie kam morgens auf diese Weide, spät abends am gleichen Tag wurde sie zufällig mit einer schweren Gaskolik gefunden. Wie man uns später erzählte, ist Satin auf dem Weg zum Hänger und auf der Fahrt zur Klinik mehrmals vor Schmerzen zusammengebrochen. Obwohl die Tierärzte die ganze Nacht um ihr Leben kämpften, war sie nicht mehr zu retten und wurde am 30.04.2000 frühmorgens eingeschläfert. Ich bin "froh" dass ich nicht dabei gewesen bin und ich sie so in Erinnerung behalten kann, wie ich sie zuletzt gesehen habe: übermütig über eine große Weide galoppierend.

So hatten wir unseren ersten Zuchtversuch nicht vorgestellt...


Pedigree

 

 

 

 

 

   
© Copyright by Carla Schmid